Sie sind hier

Sie sind hier

Achtung! Erkennen Sie die Exazerbation?

Im Laufe des Tages geht es einem COPD-Patienten mal besser und zwischendurch – oft morgens – auch manchmal etwas weniger gut: Viele Patienten mit einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) kennen diese krankheitstypischen Tagesschwankungen und haben sie mit ihren Medikamenten gut im Griff. Manchmal jedoch kann sich das Krankheitsbild plötzlich zum Teil deutlich verschlechtern, sodass ein schneller Arztbesuch und die Intensivierung der Behandlung unumgänglich sind. Denn diese sogenannten Exazerbationen gelten bei COPD-Patienten als Atemwegs-Notfall, die ein schnelles medizinisches Eingreifen erfordern – in sehr schweren Fällen auch im Krankenhaus. Bei mehr als 80 % der Fälle reicht aber eine ambulante Behandlung aus.

Wie erkenne ich eine Exazerbation?

Suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf, wenn Sie Anzeichen für eine Exazerbation erkennen.

Bei einer Exazerbation der Lungenkrankheit COPD treten über mehrere Tage hinweg ein oder mehrere der folgenden Symptome neu oder deutlich verstärkt auf:

  • Mehr Atemnot als sonst
  • Mehr Auswurf als sonst
  • Mehr Husten als üblich
  • Enge im Brustraum
  • Verfärbter, zäher Auswurf (häufig gelb oder grün)
  • Gelegentlich auch begleitet von Fieber

Sofortmaßnahmen bei starker Atemnot:

  • Bewahren Sie Ruhe, öffnen Sie eventuell ein Fenster.
  • Ermitteln Sie Ihren Peak-Flow-Wert.
  • Inhalieren Sie Ihr Bedarfsmedikament, wie mit dem Arzt besprochen.
  • Nehmen Sie eine atemerleichternde Position ein (Kutschersitz, Stand mit Aufstützen) oder Lippenbremse einsetzen.
  • Messen Sie nach 5 bis 10 Minuten erneut Ihren Peak-Flow-Wert. Falls er sich nicht verbessert oder gar verschlechtert hat, inhalieren Sie erneut Ihr Bedarfsmedikament. Nehmen Sie außerdem die Medikamente ein, die Ihr Arzt Ihnen für den Notfall verordnet hat.
  • Bei weiterer Verschlechterung: Notarzt rufen Tel. 112!

Wie häufig sind Exazerbationen?

  • Die Ergebnisse einer großen Studie konnten deutlich zeigen, dass Exazerbationen bereits gehäuft in frühen Erkrankungsstadien der COPD auftreten können. In dieser Studie hatte sogar jeder 5. Patient im Gold-Stadium II (leichte bis moderate Einschränkung der Lungenfunktion) bereits häufige Exazerbationen.1
  • Eine frühe Diagnose und eine konsequente Behandlung der obstruktiven Lungenerkrankung sind sehr wichtig, ebenso sollte im Falle einer Exazerbation schnell agiert werden.

References

  • 1 Agusti A et al. Respir Res. 2010 Sep 10;11:122