Sie sind hier

Sie sind hier

COPD und der Besuch beim Arzt: Das COPD-Tagebuch

Die COPD ist eine chronische Erkrankung, die regelmäßige Arztbesuche erforderlich macht. Der Arzt möchte bei Ihrem Besuch den Verlauf der Behandlung und der Erkrankung kontrollieren und Sie dann erfolgreich behandeln. Dafür braucht er eine Reihe von Informationen von Ihnen, um Ihre Beschwerden nachvollziehen zu können und wichtige Informationen für die richtige Behandlung Ihrer Erkrankung zu bekommen. Ein regelmäßig geführtes COPD-Tagebuch hilft Ihnen, die relevanten Informationen zum Verlauf der Erkrankungen beim nächsten Arztbesuch zur Hand zu haben.

Hilfe zur Selbsthilfe bei COPD mit dem COPD-Tagebuch

Es ist gut, das Arztgespräch vorzubereiten. Hilfreich ist dafür ein sogenanntes COPD-Tagebuch, das Sie regelmäßig führen und in dem Sie tägliche Eintragungen vornehmen. Dieses Tagebuch ist eine wichtige Hilfe für Ihr Selbstmanagement und dient als Kontrolle für Veränderungen Ihres Gesundheitszustandes. Ein COPD-Tagebuch kann ein einfaches Notizbuch, ein Schulheft oder ein speziell vorbereitetes Tagebuch sein.

Die täglichen Eintragungen können sein:

  • Die tägliche Medikation und ggf. Änderungen
  • Atembeschwerden und Belastungen
  • Husten und Auswurf (Beschaffenheit, Färbung und Menge des Auswurfs)
  • Gewichtsveränderungen
  • Lungenfunktionsmessung (Peak-Flow-Messung)
  • Exazerbationen, Notfälle und andere Auffälligkeiten
  • Persönliches Befinden
  • Fragen an den Arzt

Nehmen Sie diese Aufzeichnungen zum nächsten Arztbesuch mit. Die Eintragungen helfen Ihnen und dem Arzt, auf Verschlechterungen schnell reagieren zu können. Außerdem geraten Ihre Beobachtungen und Probleme dadurch bis zum nächsten Arztbesuch nicht in Vergessenheit. Wenn Sie zudem Ihre Fragen notieren und sammeln, erreichen Sie, dass Ihre Anliegen beim Arztbesuch berücksichtigt werden.

Sollten Sie Nutzer eines Smartphones sein, lohnt sich übrigens ein Blick in den App-Store unter dem Stichwort „COPD“. Hier finden sich mittlerweile eine Reihe von Hilfen für COPD-Patienten, z. B. ein elektronisches COPD-Tagebuch.