Sie sind hier

Sie sind hier

COPD – Welche Informationen sollten Sie für Ihren Arztbesuch bereithalten?

Ihr*e Ärzt*in braucht eine Reihe von Informationen von Ihnen, um Ihre Symptome nachvollziehen zu können und um medizinisch relevante Informationen für die Diagnose zu bekommen. Was können Sie dafür vorbereiten, damit Sie erfolgreich behandelt werden?

Zunächst braucht Ihr*e Ärzt*in Informationen zu Ihrer Person. Sie werden u.a. befragt nach Ihrem Beruf, nach körperlichen Aktivitäten, ob Sie Haustiere haben und ob und ggf. wieviel Sie rauchen oder geraucht haben. Auch nach Ihrem Gesundheitszustand wird sich Sie Ihr*e Ärzt*in erkundigen. Dazu gehören Angaben zu den derzeitigen Beschwerden, zu früheren Erkrankungen (z. B. zurückliegende Krankenhausaufenthalte), Operationen, chronischen Gesundheitsstörungen, Allergien und Impfungen. Hilfreich hierbei ist das Vorzeigen von Gesundheitspässen, wie Allergie- und Impfpass.

Checklisten für den Arztbesuch können helfen

Außerdem interessiert Ihr*e Ärzt*in, welche Medikamente Sie aus welchen Gründen und in welcher Dosierung anwenden. Auch freiverkäufliche Medikamente sollen erwähnt werden, weil sie die Wirkung anderer Medikamente beeinflussen könnten. Verwendete medizinische Geräte (z. B. Inhalatoren, mobiles Sauerstoffgerät) sollten Sie ebenfalls in diesem Zusammenhang berichten. Bringen Sie wenn möglich Ihr Gerät zur Visite mit, damit z. B. die Handhabung besprochen werden kann.

Falls Sie von einer anderen Praxis überwiesen wurden, sollten Sie den Überweisungsschein mitbringen. Vergessen Sie auch nicht Ihre Gesundheitskarte, ebenso die Brille und das Hörgerät, falls Sie darauf angewiesen sind. Wenn Sie eine Person zum Dolmetschen brauchen, sollte diese Sie beim Arztbesuch begleiten.

Bei einem Folgetermin geht es um Ihre gesundheitliche Entwicklung. Geht es Ihnen besser, schlechter oder vergleichbar? Sind unter Umständen neue Beschwerden dazu gekommen? Merken Sie einen Therapie-Effekt durch die Medikation? Haben Sie die verordneten Medikamente regelmäßig eingenommen? Wie sind Sie damit zufrieden und wie hat sich Ihre körperliche Belastbarkeit seit dem letzten Besuch verändert? Bringen Sie auch zum Folgetermin Ihre aktuelle Medikamentenliste, die verwendeten medizinischen Geräte und Ihr Krankheits-Tagebuch mit Beschwerden, Medikamenten-Anwendung und Aktivitäten mit.

Falls Sie rauchen, möchte Ihr*e Ärzt*in außerdem wissen, ob es Veränderungen im Rauchverhalten gibt.

Wenn Sie Besuche bei anderen Ärzt*innen hatten, bringen Sie entsprechende Dokumente mit (z. B. Arztbriefe, Laborbefunde, Röntgenaufnahmen).

Die hier vorgestellten Informationen finden Sie auch in Form von zwei übersichtlichen Merklisten mit den Informationen zum Facharzttermin und Folgetermin und einer generellen Checkliste für den Arztbesuch zum Herunterladen. Damit können Sie Ihren Erst- oder Folgetermin optimal vorbereiten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Ihre Vorbereitung auf Ihr nächstes Arztgespräch entscheidend sein kann. Das Gespräch bildet die Grundlage zielgerichteter und sinnvoller ärztlicher Maßnahmen zur Aufklärung und Behandlung der vorliegenden Beschwerden. Durch eine gewissenhafte Vorbereitung der Arztbesuche können Sie zum Behandlungserfolg beitragen!

2021/03