Sie sind hier

Sie sind hier

Mehr Bewegung: Erfolgserlebnisse für COPD-Patienten

Regelmäßige Bewegung ist für COPD Patienten wichtig. Sportliche Aktivitäten sind positiv für den allgemeinen Gesundheitszustand, die Lungengesundheit und die Lebensqualität. Was können COPD-Patienten tun, um sich für mehr Bewegung zu motivieren?

Wichtig bei COPD: Regelmäßige Bewegung

Schon geringe Aktivitäten können den Verlauf der Erkrankung positiv beeinflussen. Auf der anderen Seite kann Inaktivität zu einer Verschlechterung des Krankheitsverlaufs führen. Fehlende Bewegung hat zur Folge, dass Muskulatur abgebaut wird, auch die besonders wichtige Atemhilfsmuskulatur. Es wird daher empfohlen, schon im frühen Krankheitsstadium aktiv zu werden oder aktiv zu bleiben.

Eine regelmäßige Aktivität kann z. B. tägliches Spaziergehen sein. Schon 15 bis 30 Minuten bringen eine Menge Vorteile.

Wie können Sie sich zu mehr Bewegung motivieren?

Hier drei Tipps für mehr Bewegung und Motivation:

  1. Installation einer Bewegungsapp für das Handy, mit der Sie Ihre Aktivität genau nachvollziehen und analysieren können.
  2. Verwendung eines Schrittzählers oder eines Fitnessarmbandes – damit behalten Sie die geschaffte Leistung im Blick.
  3. Anschluss an eine Lungensportgruppe – ein fester Termin für Lungensport und die Aktivität mit Anderen kann zusätzlich motivieren.

Viele COPD-Patienten neigen dazu, sich körperlich schonen zu wollen. Sie sind aber leistungsfähiger, als Sie annehmen. Regelmäßige Bewegung tut Ihnen gut. Bleiben Sie auf jeden Fall aktiv!