Sie sind hier

Sie sind hier

Motivierte COPD-Patienten leben aktiver

Sich zu motivieren, ein aktives Leben mit COPD zu führen, fällt vielen Patienten schwer. Doch es ist gerade auch mit einer COPD-Erkrankung wichtig nicht zu einem „Stubenhocker“ zu werden. Obwohl die Symptome der Lungenkrankheit viele Patienten dazu verleiten immer inaktiver zu werden, ist genau das Gegenteil, die Aktivität wichtig für Sie als Patienten. Gemäß dem Motto „Wer rastet, der rostet“ sollten Sie bei der Lungenerkrankung COPD nicht „rasten“, sondern möglichst lange aktiv bleiben. Suchen Sie sich daher Gleichgesinnte und gehen Sie weiter Ihren Hobbys nach.

Informieren Sie sich und suchen Sie sich eine für Sie passende Gruppe

Ein Spaziergang mit Freunden

Viele COPD-Patienten empfinden es als sehr hilfreich, sich gut über ihre Lungenerkrankung zu informieren. Fragen Sie Ihren Arzt, suchen Sie Informationen im Internet und schließen Sie sich einer Selbsthilfegruppe an. Dort treffen Sie andere COPD-Patienten und erhalten Rückhalt und viele praktische Insider-Tipps. Außerdem ist es interessant zu sehen, wie andere Menschen mit ihrer Lungenkrankheit umgehen.

Das Leben genießen!

Genießen Sie, trotz allen Aktivitäten und Therapien rund um Ihre COPD, Ihr Leben. Gehen Sie Ihren Hobbys nach, die Ihnen einfach nur Spaß machen.

Sie singen gerne? Prima, dann suchen Sie sich einen engagierten Chor in Ihrer Nähe, der Ihren Musikgeschmack trifft. Wenn Sie eine kreative Ader haben, finden Sie an der Kunstschule Ihrer Stadt wahrscheinlich einen passenden Kurs. Auch ein Besuch in der Stadtbibliothek lohnt sich, denn dort liegen häufig Broschüren und Informationsblätter für kreative und künstlerische Aktivitäten aus.

Gehen Sie mit Freunden aus, schauen Sie sich den neuesten Kinofilm an oder schlendern Sie über den Flohmarkt. Wenn Sie aktiv sind und Neues ausprobieren, fühlen Sie sich lebendig und beschwingt – und das wirkt sich ganz bestimmt positiv auf Ihre Gesundheit aus.