Sie sind hier

Sie sind hier

Podcast: COPD – Sport- und Atemtherapie





Um was geht es bei der Atemtherapie?

Im Wesentlichen dreht sich eine Atemtherapie um folgende Ziele und Inhalte:

  • Entwicklung eines Atembewusstseins
  • Anleitung zu atemgymnastischen Kraft- und Dehnübungen
  • Vermittlung spezieller Husten- und Atemtechniken
  • Mobilisierung von zähem, festsitzenden Sekret in den Bronchien
  • Verbesserung der Sauerstoffaufnahme
Seniorin mach Atemübungen

Allgemein gesagt: Sport und Bewegungstherapie können die oft beobachtete Abwärtsspirale unterbrechen. Körperliches Training verbessert nachweislich die Atmung, die Belastbarkeit und Ausdauer, fördert den Muskelaufbau, stärkt die Muskelkraft und Koordination und senkt den Sauerstoffverbrauch. Bewegung wirkt sich nachweislich auch positiv auf die Stimmung aus. Alles zusammen ermöglicht eine stärkere Aktivität im Alltag und eine höhere Lebensqualität.

Wie viel Bewegung wird empfohlen? Wann sollten COPD-Patienten sportlich kürzertreten?

Art und Ausmaß des Bewegungsprogramms hängt vom Schweregrad ab, grundsätzlich sollten Patienten mit Lungenerkrankungen vorsichtig trainieren. Wie hoch Ihre individuelle Leistungsgrenze ist besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

Geeignete Sportarten sind zügiges Gehen, Walking bzw. Nordic Walking, Skilanglauf, Laufen und Joggen, Radfahren, auch zu Hause auf dem Ergometer/Heimtrainer, Schwimmen, Wandern oder Tanzen. Nicht zu vergessen: auch Alltagstätigkeiten wie Gartenarbeit, Treppensteigen oder Fenster putzen trainieren. Wichtig ist aber auch ein regelmäßiges Atem-Training!

Wie sieht ein spezielles entwickeltes Atemtraining konkret aus?

Das Atemtraining findet unter fachkundiger Leitung statt. Das Programm richtet sich gezielt an die Bedürfnisse von COPD-Patienten. Das Training soll:

  • Atemnot reduzieren
  • Ausdauer verbessern
  • Muskulatur (v. a. Atemmuskulatur) aufbauen
  • Atem- und Entspannungstechniken trainieren
  • Übungen für Zuhause werden vermittelt

Der positive Nebeneffekt ist, dass man Gleichgesinnte trifft, mit denen man sich austauschen kann. Zudem machen gemeinsame Aktivitäten mehr Spaß.

Übrigens: Lungensport kann vom Arzt verordnet werden.