Sie sind hier

Sie sind hier

Rauchfrei werden? Finden Sie Ihren Weg!

Tabakentwöhnung ist die wichtigste und wirksamste Behandlungsmaßnahme, um dem weiteren Leistungsverlust Ihrer Lunge entgegenzuwirken. Das andauernde Inhalieren von Zigarettenrauch ist die Hauptursache für die Entstehung und Verschlechterung Ihrer COPD.

Rauchfreiheit - ein sofortiger positiver Einfluss auf Ihre Lunge

Die Grafik verdeutlicht die schlimmen Auswirkungen des Rauchens auf Ihre Lunge.1 Bei gesunden Personen nimmt das Leistungsvermögen der Lunge ab dem dritten Lebensjahrzehnt natürlicherweise um etwa 20 ml pro Jahr ab. Bei gewohnheitsmäßigen Rauchern kann dagegen der jährliche Leistungsverlust der Lunge bis zu 100 ml betragen. Die Grafik zeigt aber auch deutlich, dass es für einen Verzicht auf die Zigarette nie zu spät ist.

Fletcher-Kurve

Rauchfrei werden? Finden Sie Ihren Weg!

  • Rauchfrei zu werden ist ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche COPD-Behandlung. Hier erfahren Sie Ermutigung und Unterstützung, wie Sie dauerhaft rauchfrei werden können. Unterstützung dabei bietet Ihnen das Rauchertelefon des Deutschen Krebsforschungszentrums und 10 einfache Schritte in Ihr rauchfreies Leben.

10 Schritte in ein rauchfreies Leben

Hauptursache der COPD ist der Zigarettenrauch

Wer schon öfter die "Letzte" geraucht hat, weiß, wie schwer es ist, endgültig mit dem Rauchen aufzuhören. Natürlich wissen Sie als Raucher, wie schädlich das Rauchen ist und greifen trotzdem in Stress-Situationen, bei Langeweile oder wegen der Geselligkeit zur Zigarette.
Haben Sie bereits häufiger darüber nachgedacht mit dem Rauchen aufzuhören? Vielleicht haben sie auch schon mehrere Versuche gestartet und überlegen nun, warum ausgerechnet der nächste Versuch klappen sollte? Fragen Sie sich, wie man mit dem Rauchen aufhören und sich ein „rauchfreies“ Leben einrichten kann? Nur Mut! Jedes Jahr stellen knapp eine Million Personen in Deutschland das Rauchen ein. Sie können das auch!

Wie Sie es schaffen, mit dem Rauchen aufzuhören und sich dabei wohl zu fühlen.

  1. Legen Sie ein Datum fest und dabei bleibt es. Die meisten Raucher, die es geschafft haben, haben von einem Tag auf den anderen aufgehört und nicht Schritt für Schritt.
  2. Beschäftigen Sie sich! Dann fällt es leichter, nicht ans Rauchen zu denken! Entsorgen Sie Ihre Rauchutensilien wie Zigarettenschachteln, Feuerzeuge und Aschenbecher.
  3. Trinken Sie möglichst viel! Halten Sie stets ein Glas Saft oder Wasser bereit und nippen Sie ab und zu daran. Wechseln Sie auch mal die Geschmacksrichtung.
  4. Bewegen Sie sich mehr! Laufen Sie, statt den Bus oder das Auto zu nehmen. Nehmen Sie die Treppe, statt den Lift zu benutzen. Körperliche Aktivität wirkt entspannend und hebt Ihre Stimmung.
  5. Denken Sie positiv! Entzugserscheinungen können unangenehm sein, aber sie sind auch ein Zeichen dafür, dass sich Ihr Körper von den Auswirkungen des Tabakkonsums erholt. Zunächst sind erhöhte Empfindlichkeit, das Verlangen zu rauchen und schlechtere Konzentrationsfähigkeit eher normal. Machen Sie sich nichts daraus, denn diese Begleiterscheinungen verschwinden nach kurzer Zeit.
  6. Verändern Sie Ihren Alltag! Meiden Sie den Ort, an dem Sie bisher Ihre Zigaretten besorgt haben. Vielleicht wird es auch nötig sein, zunächst Kneipen zu meiden oder Aufenthaltsräume, in denen viel geraucht wird. Suchen Sie nach neuen Wegen und überraschen Sie sich dabei selbst!
  7. Keine Ausreden! Eine Krise, eine schlechte oder auch eine gute Nachricht ist keine Entschuldigung dafür, „nur die eine Zigarette“ zu rauchen. Die eine gibt es nicht, Sie werden dann noch eine wollen und noch eine...
  8. Vergessen Sie nicht, sich auch mal zu verwöhnen. Sparen Sie das Geld, das Sie sonst für Zigaretten ausgegeben haben und kaufen sich etwas Besonderes dafür. Kaufen Sie sich davon etwas, dass Sie sich sonst nicht leisten würden.
  9. Achten Sie auf Ihre Ernährung. Vermeiden Sie stark fetthaltigen Zwischenmahlzeiten! Essen Sie stattdessen viel Obst oder frisches Gemüse wie Karotten, Paprika und Gurken. Wählen Sie zuckerfreien Kaugummi oder zuckerfreie Süßigkeiten.
  10. Erleben Sie jeden Tag im vollen Bewusstsein, dass Sie frei sind und Zigaretten nicht mehr nötig haben. Nehmen Sie sich einen Tag nach dem anderen vor. Jeder Tag ohne Zigaretten tut Ihnen selbst, Ihrer Gesundheit, Ihrer Familie und Ihrer Geldbörse gut!

References

  • 1 Fletcher C, Peto R. Br Med J. 1977 Jun 25;1(6077):1645-8.