Sie sind hier

Sie sind hier

Richtig inhalieren – Wie Sie durchs Einatmen Ihre Beschwerden bekämpfen!

Ein wichtiger Bestandteil Ihrer erfolgreichen Behandlung der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) ist die Therapie mit Medikamenten. Bronchodilatatoren erweitern die verengten Atemwege und sind die Basistherapie der COPD in allen Stadien. Werden sie frühzeitig im Therapiekanon eingesetzt, entfalten viele Medikamente bei täglicher Anwendung ihre größte Wirkung.

  • Bei der medikamentösen Behandlung der Lungenerkrankung COPD ist es entscheidend, dass die Wirkstoffe genau da ankommen, wo sie gebraucht werden, in den verengten Atemwegen.
  • Daher werden in der COPD-Therapie die Wirkstoffe bevorzugt mit Hilfe von Inhalatoren eingeatmet. So werden die Luftwege (Bronchien) schnell erweitert und die Patienten können wieder besser atmen.

Der kürzeste Weg zu den Atemwegen

Bei den COPD-Medikamenten ist die gute Wirksamkeit einer Substanz entscheidend. Sie ist jedoch nur dann gegeben, wenn der Wirkstoff auch da ankommt, wo er gebraucht wird, in Ihren erkrankten Atemwegen. Daher werden die Wirkstoffe bevorzugt inhaliert. So erreichen die Wirkstoffe auf dem kürzesten Weg Ihre Lunge und belasten den Organismus kaum. Sie, als Betroffener, können dann besser atmen. Mit Hilfe eines Dosier-Aerosols (Spray), eines Pulverinhalationssystems oder innovativer Inhalationsgeräte gelangen die Wirkstoffe direkt zum Zielorgan, Ihrer Lunge.

Anwenderfreundliche Handhabung erleichtert die Anwendung

Damit der Wirkstoff richtig in der Lunge ankommt, ist es wichtig, dass Sie die Technik der Inhalation gut erlernen und beherrschen. Ärzte und Apotheker helfen dabei, Patienten wie Ihnen die Anwendung zu erklären. Anwenderfreundliche Inhalationssysteme sind von großer Bedeutung. Für die chronisch obstruktive Lungenerkrankung gibt es Wirkstoffe, die bei einmaliger Anwendung Ihre Bronchien über 24 Stunden hinweg weit stellen und daher nur einmal täglich angewendet werden müssen.

COPD? Richtig inhalieren!