Sie sind hier

Sie sind hier

Unbeschwert durch den Winter trotz COPD

Mit einem warmen Schal um Mund und Nase gehen Sie gut geschützt auch im Winter spazieren.

Wenn es draußen feucht, kalt und neblig ist, fällt es vielen Menschen schwer vor die Tür zu gehen. Dabei tut ein bisschen Bewegung so gut, auch und gerade für Menschen mit COPD. Regelmäßige körperliche Aktivität hilft dabei, leistungsfähig zu bleiben und den Alltag zu stemmen.

Schonen schadet!

Also, lassen Sie sich von der kalten Luft nicht schrecken. Mit einem warmen Schal um Mund und Nase gehen Sie gut geschützt auch im Winter spazieren. Es spricht auch nichts dagegen. Und wenn Sie danach zurück ins Warme kommen, schmeckt der heiße Tee umso besser.

Wichtig:

  • Übertreiben Sie es nicht
  • Atmen Sie ausschließlich durch die Nase ein. Dadurch gelangt nur ausreichend angewärmte Luft in die Lunge. Das schützt die Lunge.
  • Nehmen Sie das atemwegserweiternde Notfallspray immer mit.
  • Falls Sie unsicher sind, sprechen Sie bitte vorher mit Ihrem behandelnden Arzt.

Drinnen Trimmen

Lassen Sie sich von der kalten Luft nicht schrecken, genießen Sie den Winter.

An besonders kalten Tagen, sollten Sie die körperliche Anstrengung im Freien in Grenzen halten. Die Atemwege können auf Kälte empfindlich reagieren. Sie können natürlich auch die sportlichen Aktivitäten nach Drinnen verlegen und zum Beispiel eine Runde auf dem Fahrradergometer strampeln, Treppen steigen statt Fahrstuhl fahren oder zur Lungensportgruppe gehen.

Entscheidend ist nicht so sehr, welchen Sport Sie machen, sondern dass Sie etwas tun. Denn regelmäßige körperliche Aktivität wirkt sich nachweislich positiv auf ihren Gesundheitszustand aus. So bleiben Sie länger fit.

Infektionen vorbeugen

Diese Erfahrung machen viele Betroffene: Im Winter quält sie die COPD mehr als im Sommer. Ein Grund für die Verschlechterung des Gesundheitszustands können Atemwegsinfektionen wie Erkältung und Grippe sein, die im Winter einfach häufiger sind.

  • Lassen Sie sich daher impfen: Einmal jährlich gegen Grippe und alle drei bis fünf Jahre gegen Pneumokokken. Dazu raten Fachleute.
  • Die Grippeimpfung ist übrigens auch noch im Januar oder Februar sinnvoll, wenn Sie es im Herbst versäumt haben.

Was sollten COPD-Patienten im Winter beachten?